Sanktionsspirale: „Einigt euch endlich!“

18. November 2017

OWC Außenwirtschaft

Seit den ersten Sanktionen gegen Russland sind mehr als drei Jahre vergangen. Und nichts deutet darauf hin, dass die gegenseitigen Strafmaßnahmen bald ein Ende nehmen. Der deutsche Russlandhandel hat die gegenseitigen Sanktionsmaßnahmen zu spüren bekommen, befindet sich nun aber auf einem guten Weg.

Während der Export nach Russland 2014 und 2015 noch stark rückläufig war, hat er in der zweiten Jahreshälfte 2016 die Kehrtwende geschafft (-0,3%). Die deutschen Einfuhren kletterten noch kräftiger – um 31,2 Prozent. Der Aufschwung im Handel mit Russland ist allerdings nicht ungefährdet, kommentierte der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft aktuelle Handelszahlen. „Die neuen US-Sanktionen gegen Russland, deren konkrete Ausgestaltung noch offen ist, sorgen für eine erhebliche Verunsicherung unter deutschen Unternehmen“, warnte der Vorstandsvorsitzende Wolfgang Büchele.

 

Link zum Artikel