Medienecho

  • 18. November 2014

    Die Frankfurter Allgemeine Zeitung greift das am Sonntag in der ARD ausgestrahlte Interview mit dem russischen Präsidenten Putin auf. Hier wird auch der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft erwähnt:
    „Bis August gingen die deutschen Exporte nach Russland um 16,6 Prozent zurück, bis Jahresende rechnen der Ost-Ausschuss und der DIHK mit minus 20 Prozent. … Der schwache Handel sei nur ein Aspekt der Krise, gab Cordes zu bedenken. Wenn es nicht bald eine Lösung gebe, werde das Vertrauensverhältnis erodieren und die Verzahnung der Volkswirtschaften leiden.“

  • 16. November 2014

    Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung schreibt über die Bemühungen der Wirtschaft, einen Dialog mit der russischen Regierung aufrecht zu erhalten und zitiert dabei den Ost-Ausschuss Vorsitzenden Eckhard Cordes:

  • 13. November 2014

    Der OA-Vorsitzende Eckhard Cordes äußerte sich in der Süddeutschen Zeitung zu Rubel-Schwäche, russischer Konjunkturabkühlung und ihren Folgen für die deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen:

  • 13. November 2014

    Vergangene Woche äußerte sich der Ost-Ausschuss Vorsitzende Eckhard Cordes in einem Interview mit der Deutschen Welle über die Folgen der Russland-Sanktionen für die deutsche Wirtschaft, das auf deutsch und russisch auf der Website des Senders veröffentlicht wurde.

    Deutsche Welle, 13.11.2014

  • 6. November 2014

    Die Welt erwähnt das Treffen der Ost-Ausschuss-Delegation mit dem russischen Außenminister Lawrow und betont, dass dieses trotz der Debatte über einer mögliche Verschärfung der Sanktionen gegen Russland stattgefunden habe. Zitiert wird der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Eckhard Cordes: „Hauptziel der Treffen in Moskau war es, gemeinsam mit den russischen Unternehmerkollegen die wirtschaftliche Lage in Russland und die Auswirkungen der Sanktionen zu analysieren und über die zukünftigen deutsch-russischen Wirtschaftsbeziehungen zu sprechen“, sagte Cordes gegenüber Bloomberg News.

Seiten