Direkt zum Inhalt

„Kräftiger Erholungskurs eindrucksvoll fortgesetzt“

"Der deutsche Außenhandel mit Mittel- und Osteuropa hat im April seinen kräftigen Erholungskurs eindrucksvoll fortgesetzt. Der deutsche Handelsumsatz mit den 29 Partnerländern des Ost-Ausschusses war im April um fast zwei Drittel höher als im gleichen Vorjahresmonat, in dem die Folgen der Corona-Pandemie erstmals voll auf den Handel durchschlugen.", sagt der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Oliver Hermes zum deutschen Osthandel im Januar bis April 2021.

Mittel- und Osteuropa Jahrbuch 2021 erschienen

Anlässlich der virtuellen Jahresveranstaltung des Ost-Ausschusses am 9. Juni 2021 ist jetzt das umfangreiche Mittel- und Osteuropa-Jahrbuch 2021 erschienen. Es wird in Kooperation mit dem OWC-Verlag für Außenwirtschaft erstellt und erscheint bereits in der 15. Auflage. Das Jahrbuch Mittel- und Osteuropa 2021 enthält auf rund 200 Seiten einen Überblick über die wichtigsten wirtschaftlichen Entwicklungen in unseren 29 Partnerländern und dokumentiert die Veranstaltungen und Projekte des Ost-Ausschusses in den zurückliegenden zwölf Monaten.

Klare Mehrheit wünscht engere Beziehungen zu Russland

Die Bundesbürger wünschen sich mehrheitlich eine engere Kooperation zwischen Europäischer Union (EU) und Russland: Zwei von drei Deutschen (62 Prozent) sprechen sich für intensivere Beziehungen zwischen der EU und Russland aus. Diese Ergebnisse ermittelte eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft mit Unterstützung von Wintershall Dea.

Achtung internationaler Rechtsnormen von größter Bedeutung

"Mit großer Sorge betrachtet die deutsche Wirtschaft die aktuelle Entwicklung in Belarus. Die Kaperung eines zivilen Flugzeugs über Belarus und die Verhaftung von Passagieren ist nicht nur politisch scharf zu verurteilen, sondern auch eine weitere Belastung für Belarus als potenziellen Investitionsstandort und damit für die belarussische Wirtschaft insgesamt. Für gedeihliche wirtschaftlichen Beziehungen und das Engagement ausländischer Unternehmen ist die Achtung internationaler Rechtsnormen von größter Bedeutung."

Innovationen in der Krebstherapie

Die deutsch-russische Zusammenarbeit beim Kampf gegen Krebskrankheiten stand im Mittelpunkt eines virtuellen Runden Tisches am 21. Mai, an dem Forschungseinrichtungen, Regionen und interessierte Unternehmen aus beiden Ländern teilnahmen. Martina Unseld, Sprecherin des Arbeitskreises Gesundheitswirtschaft im Ost-Ausschuss und Mitglied des Deutsch-Russischen Unternehmerrats, moderierte auf deutscher Seite das digitale Austauschformat, das in Zusammenarbeit mit der Deutsch-Russischen Auslandshandelskammer organisiert wurde. Von russischer Seite wurde das Austauschforum vom Ministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit koordiniert.

Klare Mehrheit für Fertigstellung von Nord Stream 2

Nach dem Willen der Bundesbürger soll das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 durch die Ostsee auch gegen amerikanischen Sanktionsdruck zu Ende gebaut werden. Dieses Ergebnis ermittelte eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Demnach sprechen sich 75 Prozent der Befragten für die Fertigstellung der Erdgas-Pipeline aus, nur 17 Prozent sind dagegen.

"Enge Verflechtung zahlt sich aus"

"Das östliche Europa ist als Konjunkturlokomotive für die deutsche Wirtschaft zurück in der Spur: Im ersten Vierteljahr 2021 wuchs der deutsche Handel mit den 29 Partnerländern des Ost-Ausschusses mit 6,7 Prozent fast dreimal schneller als der gesamte deutsche Außenhandel. Die enge Verflechtung der deutschen Wirtschaft mit der Region, die für fast ein Fünftel des deutschen Außenhandels steht, zahlt sich einmal mehr aus."

Online I Konferenz im Rahmen der Messe transport logistics „Von Ost nach West nach Ost - interessante Märkte. Auch für Logistiker?“

Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft (OA) und der OWWF möchten Sie zusammen mit dem Arbeitskreis Transport und Verkehrsinfrastruktur beim OA am 5. Mai 2021 in der Zeit von 16.00 – 17.30 Uhr MEZ zur Online-Conference im Rahmen der Messe transport logistics      „Von Ost nach West nach Ost - interessante Märkte. Auch für Logistiker?“ einladen.  Gemeinsam mit Spezialisten aus den Bereichen Industrie, Logistik, Sourcing und Finanzierung möchten wir die Chancen für deutsche Unternehmen im Großraum Osteuropa ausloten.

EAWU verändert Spielregeln für Gesundheitswirtschaft

Im Rahmen des zweiten gemeinsamen Webinars des Ost-Ausschusses, der GHA – German Health Alliance und Rödl & Partner am 26. April tauschten sich über 40 Teilnehmerinnen und Teilnehmer über die aktuellen Rahmenbedingungen bei der Zertifizierung und Vertrieb von Impfstoffen, Medizin- und Labortechnik in Russland und Zentralasien aus. Als treibende Kraft für Marktreformen wurde die Eurasischen Wirtschaftsunion (EAWU) ausgemacht.

„Offener Austausch mit unseren amerikanischen Partnern“

„Wir begrüßen die mögliche Ernennung eines US-Sonderbeauftragen für Nord Stream 2 durch die Biden-Administration. Die US-Sanktionsgesetze gegen Nord Stream 2 sehen ausdrücklich Konsultationen mit den europäischen Alliierten vor der Einführung neuer Sanktionsmaßnahmen vor. Wir sind als deutsche Wirtschaft sehr an einem offenen Austausch mit unseren amerikanischen Partnern interessiert und hoffen, dass dadurch bestehende Missverständnisse ausgeräumt und gemeinsame Lösungen gefunden werden können. Sobald die Personalie in Washington geklärt ist, stehen wir als Ost-Ausschuss bereit, um entsprechende Abstimmungsrunden zu organisieren."

Diese Seite teilen: