Impressum

Archiv

  • 31. Mai 2013

    Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Rainer Lindner in Podgorica mit Orden der Montenegrinischen Flagge geehrt

    Anlässlich eines Besuches in der montenegrinischen Hauptstadt Podgorica wurde Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Rainer Lindner am 31.Mai von Staatspräsident Filip Vujanovic  und Premierminister Milo Dukanovic empfangen. In den Gesprächen warben die beiden Spitzenpolitiker um ein stärkeres Engagement deutscher Investoren. Vor allem in den Bereichen Tourismus, Energie und Transport-Infrastruktur möchte das Land mit deutscher Unterstützung Großvorhaben umsetzen.

  • 25. Januar 2013

    Bis 28. Januar können Unternehmen noch Schwierigkeiten bei der Visa-Beantragung melden 

    Die Visa-Hürden im östlichen Europa belasten seit vielen Jahren den Geschäftsverkehr. Der Ost-Ausschuss hat das Thema deshalb zu einem seiner Arbeitsschwerpunkte gemacht. Das Bundeswirtschaftsministerium will nun im Dialog mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesinnenministerium Erleichterungen bei der Beantragung deutscher Visa erreichen und bittet dazu um praktische Beispiele aus dem Unternehmensalltag.

  • 11. Juli 2012

    Mehr Rechtssicherheit, geringere Zölle, offenere Märkte:
    Duma ratifiziert WTO-Beitritt Russlands

    Am 11. Juli 2012 ratifizierte die Duma den WTO-Beitritt Russlands. Nach 18-jährigen Verhandlungen wird das Land nun am 22. August das 156. ordentliche Mitglied der WTO. Das Beitrittspaket besteht aus 30 bilateralen Abkommen über den Marktzugang von Dienstleistungen und 57 Abkommen bezüglich des Marktzugangs von Gütern. Von Anfang an hat der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft gemeinsam mit anderen Wirtschaftsorganisationen den russischen WTO-Beitritt unterstützt. Er stellt auch die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Deutschland und Russland auf eine neue, verlässlichere Grundlage.

  • 4. Juli 2012

    60 Jahre Ost-Ausschuss

    Anfang Juli ist das Jahrbuch Mittel- und Osteuropa erschienen, das der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft in Kooperation mit dem Verlag Ost-West-Contact herausgegeben hat. Es enthält einen Überblick über die wichtigsten wirtschaftlichen und politischen Entwicklungen in Osteuropa im zurückliegenden Jahr und dokumentiert die Veranstaltungen und Projekte des Ost-Ausschusses zwischen Juli 2011 und Juni 2012. Informationen zu Gremien und Mitgliedern des Ost-Ausschusses schließen sich an. Danach folgen Wirtschaftsprofile aller mittel- und osteuropäischen Länder. Dadurch wird das Jahrbuch zu einem Nachschlagewerk, das Ihnen das gesamte Jahr über gute Dienste leisten wird. 

  • 21. April 2012

    5. Deutsch-Russische Gespräche Baden-Baden

    Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft lädt in Kooperation mit der Robert Bosch Stiftung und der BMW Stiftung Herbert Quandt deutsche und russische Unternehmen dazu ein, junge Führungskräfte für die Teilnahme am exklusiven Intensivseminar (8. - 14. Oktober 2012) zu nominieren.

    Leitthema des diesjährigen Seminars ist: „So viel Markt wie möglich, so viel Staat wie nötig? - Das Verhältnis von Staat, Wirtschaft und Bürger".

  • 10. Februar 2012

    Jubiläumsausgabe im Februar erschienen

    Der vom Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft mitherausgegebene Business Guide Deutschland Russland feiert sein zehnjähriges Jubiläum. Die zweisprachige Jubiläumsausgabe informiert in Fachartikeln über aktuelle Entwicklungen in Wirtschaft, Politik sowie Gesellschaft und vermittelt Praxis-Tipps zu den Chancen und Herausforderungen im Russland-Geschäft. Zahlreiche Unternehmensprofile bieten die Möglichkeit zu konkreten Geschäftsanbahnungen.

  • 7. Dezember 2011

    Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Rainer Lindner zum Ausgang der Duma-Wahlen in Russland

    Bei den Wahlen zum russischen Parlament hat die von Präsident Medwedew angeführte Partei „Einiges Russland“ 49,5 Prozent der Stimmen erreicht und damit im Vergleich zur Wahl vor vier Jahren rund 15 Prozent verloren. Die Partei besitzt dennoch mit 238 von 450 Sitzen die absolute Mehrheit im Parlament. Die Kommunisten kamen auf 19 Prozent der Stimmen, Gerechtes Russland auf 13 Prozent und die Liberaldemokratische Partei auf 11,5 Prozent. Wir sprachen mit
    Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Rainer Lindner über die Konsequenzen des Wahlergebnisses.