Skip to main content
Ukrainian Recovery Conference in Berlin
Am 11. und 12. Juni findet in Berlin die Ukrainian Recovery Conference (URC) statt. Nach Lugano 2022 und London 2023 ist es die dritte große Wiederaufbaukonferenz für die Ukraine. Beteiligt sind neben der ukrainischen Regierung insbesondere hochrangige Vertreterinnen und Vertreter aus den G7-Ländern einschließlich der EU, weitere wichtige Geberländern wie Australien sowie internationale Organisationen wie die Weltbank oder die Europäische Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD). Insgesamt werden 1.500 ausgewählte Teilnehmerinnen und Teilnehmern auf der Konferenz erwartet.

MELDUNGEN

Ost-Ausschuss-Delegationsreise nach Usbekistan
Über 50 Unternehmensvertreterinnen und -vertreter nahmen am 5. Juni an der Delegationsreise des Ost-Ausschusses und des Deutsch-Usbekischen Wirtschaftsrates nach Taschkent teil. Auf der Agenda standen die 8. Sitzung des Deutsch-Usbekischen Wirtschaftsrates, ein bilaterales Businessforum sowie zahlreiche bilaterale Gespräche. Den Auftakt eines intensiven Tages bildete die Sitzung des Wirtschaftsrates, die von den beiden Co-Vorsitzenden, Premierminister Abdulla Aripov auf der usbekischen und Ost-Ausschuss-Präsidiumsmitglied Manfred Grundke auf der deutschen Seite eröffnet wurde.
Unternehmerreise nach Armenien und Georgien
Vom 27. bis 31. Mai organisierten das Team „Thüringen International“ der Landesentwicklungsgesellschaft Thüringen und der Ost-Ausschuss in enger Zusammenarbeit mit Commit und den deutschen Wirtschaftsvereinigungen vor Ort eine gemeinsame Delegationsreise nach Armenien und Georgien, an der insgesamt 20 Personen teilnahmen.
Ost-Ausschuss-Delegation in Kasachstan
Über 150 Jubiläumsgäste nahmen am 15. Mai 2024 in Astana an der 40. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs teil, zu der der Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft und die Botschaft der Republik Kasachstan in Deutschland gemeinsam eingeladen hatten. Im Fokus der Jubiläumssitzung in der kasachischen Hauptstadt, die im Rahmen einer Delegationsreise des Ost-Ausschusses stattfand, standen bilaterale Rohstoffkooperationen und die landwirtschaftliche Zusammenarbeit. Beide Branchen haben eine strategische Bedeutung für Deutschland und Kasachstan und bieten viele Möglichkeiten für neue Unternehmensprojekte.
Konferenz zu 20 Jahren EU-Erweiterung
Am 1. Mai 2024 jährte sich zum 20. Mal die Erweiterung der Europäischen Union um zehn mittelost- und südeuropäische Staaten. Der Beitritt von Estland, Lettland, Litauen, Polen, der Slowakei, Slowenien, Tschechien, Ungarn, Malta und Zypern war 2004 die mit Abstand größte EU-Erweiterungsrunde. Rund 200 Gäste, darunter Vize-Kanzler Robert Habeck, der slowenische Wirtschaftsstaatssekretär Matevž Frangež und Botschaftsvertreter aller zehn Beitrittsstaaten haben sich auf Einladung des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft, des BDI und der DIHK am 8. Mai im Haus der Deutschen Wirtschaft zu einer Konferenz getroffen, um Bilanz zu ziehen und auf die Zukunft der EU zu blicken.
Delegationsreise nach Tiflis
Es sind unruhige Zeiten in Georgien: In der Hauptstadt Tiflis kommt es nahezu täglich zu Demonstrationen gegen ein „Transparenzgesetz“, das Nichtregierungsorganisationen (NGOs), die Geld aus dem Ausland erhalten, zur Kennzeichnung als „ausländische Agenten“ verpflichtet. Anfang Mai reiste der Staatsekretär im BMW Sven Giegold in Begleitung einer kleinen Wirtschaftsdelegation nach Tiflis, die vom Ost-Ausschuss und von der Deutschen Wirtschaftsvereinigung (DWV) in Georgien organisiert worden war. Geleitet wurde die Unternehmerdelegation von Marc-Julian Siewert von der Veridos GmbH.

Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft