Skip to main content
Corona-Informationen
Von der chinesischen Provinz Wuhan aus hat sich das neuartige Coronavirus seit Dezember 2019 weltweit ausgebreitet. Die globale Infektionsdynamik entwickelt sich seither sehr unterschiedlich, sodass sich auch die getroffenen Maßnahmen von Land zu Land stark unterscheiden können. Welche Maßnahmen und Einschränkungen es in den 29 Partnerländern des Ost-Ausschusses konkret gibt, können Sie den unten aufgeführten Informationsquellen entnehmen.

AKTUELLES

Statement des Ost-Ausschuss-Vorsitzenden zur Bundestagswahl
Anlässlich der Bundestagwahl 2021 äußert sich der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Oliver Hermes zu den anstehenden Verhandlungen über die Regierungsbildung: „Deutschlands Wohlstand hängt von einer starken Exportwirtschaft ab. Im Bundestagswahlkampf spielte dies leider eine untergeordnete Rolle. In den anstehenden Koalitionsverhandlungen muss sich dies fundamental ändern. Wir brauchen endlich einen geostrategischen Ansatz in unserer Außenwirtschaftspolitik."
Statement zu den hohen Gaspreisen
Die aktuell hohen Gaspreise haben zu einer Diskussion darüber geführt, ob Russland durch die bewusste Verknappung von Gaslieferungen Druck auf die EU ausüben will, die fertig gestellte Ostseepipeline Nord Stream 2 zügig zu genehmigen. Dazu sagt der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Oliver Hermes: "Gazprom erfüllt seine Lieferverträge. Russisches Pipelinegas ist aktuell deutlich günstiger als Gas auf dem Spotmarkt. Dies schirmt Europa ein Stück weit gegen die hohen Weltmarktpreise ab. Es würde zur Beruhigung der Marktsituation beitragen, wenn Gazprom, aber auch andere Marktakteure, wo immer möglich zusätzliche Liefermengen anbieten würden."
Arbeitskreis Russland tagt erstmals hybrid
Die russische Wirtschaft kommt gestärkt aus der Corona-Krise zurück: Aktuell würden bereits die Zahlen des Vorkrisenjahres 2019 übertroffen, erläuterte der Chefökonom der UniCredit Russland Artem Arkhipov im Rahmen der Sitzung des Ost-Ausschuss-Arbeitskreises Russland, der am 14. September unter Vorsitz von Wintershall-Chef Mario Mehren erstmals hybrid tagte. Neben dem konjunkturellen Ausblick beschäftigte sich der Arbeitskreis mit zwei weiteren Schwerpunkten.
32. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs
„Back to normal“, hieß es für die Teilnehmer einer Unternehmensdelegation, die am 13. September zu politischen Gesprächen anlässlich der 32. Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs nach Nur-Sultan reisten. Die Unternehmensvertreter hatten dabei die Möglichkeit zu einem Austausch mit Premierminister Askar Mamin. Mit ihm saß eine hochrangige Mannschaft am Tisch, darunter der stellvertretende Ministerpräsident Roman Sklyar und die Minister für Industrie und Infrastrukturentwicklung, Landwirtschaft, Energie sowie Ökologie, Geologie und Naturressourcen.
Zwei neue Positionspapiere
Bundeskanzlerin Angela Merkel besucht heute und morgen Südosteuropa. Mit zwei neuen Positionspapieren für Südosteuropa und die Länder des Westlichen Balkans richtet der Ost Ausschuss der Deutschen Wirtschaft den Fokus auf diese zu wenig beachtete Region. In Südosteuropa leben über 50 Millionen Menschen in insgesamt zehn Ländern. Von diesen sind vier bereits Mitglied der Europäischen Union (EU), während sich die sechs Länder des Westlichen Balkans derzeit in Wartestellung befinden.

Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft