Skip to main content
Übersicht
Von der chinesischen Provinz Wuhan aus hat sich das neuartige Coronavirus seit Dezember 2019 weltweit ausgebreitet. Die globale Infektionsdynamik entwickelt sich seither sehr unterschiedlich, sodass sich auch die getroffenen Maßnahmen von Land zu Land stark unterscheiden können.Welche Maßnahmen und Einschränkungen es in den 29 Partnerländern des Ost-Ausschusses konkret gibt, können Sie dem regelmäßig aktualisierten Dossier entnehmen, das sie hier zum Download finden.

WEITERE MELDUNGEN

Positionspapier von AHK Slowakei und Ost-Ausschuss
Gemeinsam mit der Deutsch-Slowakischen Industrie- und Handelskammer (AHK Slowakei) hat der Ost-Ausschuss ein Positionspapier zu den acht Reformfeldern im slowakischen Nationalplan zum NextGeneration-Fonds der EU erarbeitet. Darin liefern die beiden Organisationen Anregungen zu einer zielorientierten und effizienten Mittelverwendung bei der nationalen Umsetzung des Wiederaufbauplans der EU. Darin geht es unter anderem um die Fiskalpolitik, den „grünen" Umbau der Wirtschaft, den Arbeitsmarkt, Forschung und Bildung.
Jahresabschlusssitzung des AK Gesundheitswirtschaft
Das Jahr 2020 stand im Zeichen der Pandemie und der Maßnahmen zu ihrer Bekämpfung. Es brachte neue Herausforderungen und Impulse für die Gesundheitswirtschaft mit sich. Im Rahmen der Jahresabschlusssitzung des Branchenarbeitskreises des Ost-Ausschusses und der GHA – German Health Alliance, die am 17. Dezember virtuell stattfand, tauschten sich Unternehmensvertreter und Experten über die aktuellen Entwicklungen der Gesundheitsmärkte in Osteuropa und die Agenda des Gremiums im kommenden Jahr aus.
Neue Studie zu COVID19 vorgestellt
Am 17. Dezember wurde in einer Online-Veranstaltung unter Beteiligung des Bundeswirtschaftsministeriums und des Regional Cooperation Council eine neue Studie zu den Auswirkungen der Corona-Krise auf die digitale Transformation der Länder des Westlichen Balkans vorgestellt, die fünf Unternehmen und der Ost-Ausschuss in Auftrag gegeben hatten.
Nachhaltige Wirtschaftsentwicklung durch Ausweitung der Kooperationen
Am 16. Dezember stand im Rahmen der Eastern Partnership Business Days auch die Republik Moldau im Mittelpunkt des Interesses: Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten in einer Online-Konferenz über die Chancen der Wirtschaft des Landes, sich stärker an europäischen Wertschöpfungsketten zu beteiligen.
Eastern Partnership Business Days mit Schwerpunkt Ukraine
Am 16. Dezember standen im Rahmen der Eastern Partnership Business Days die Ukraine im Mittelpunkt des Interesses: Vertreter aus Politik und Wirtschaft diskutierten in einer Online-Konferenz über die Chancen, sich stärker an europäischen Wertschöpfungsketten zu beteiligen. Vor allem dem ukrainischen IT-Sektor, die Agrarwirtschaft und dem Maschinenbau wurden dabei ein erhebliches Entwicklungspotenzial attestiert.

Homepage