Skip to main content

Weitere Meldungen

4. Deutsch-Ukrainisches Wirtschaftsforum
Bundeskanzlerin Angela Merkel und der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal haben am 19. März das 4. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftsforum eröffnet, das coronabedingt überwiegend digital stattfand. Der Ost-Ausschuss-Vorsitzende Oliver Hermes nahm gemeinsam mit zwei ukrainischen Vize-Premierministern an einer Diskussionsrunde über Digitalisierung teil. In der Mittagspause empfing Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms zusammen mit Vertretern von BDI und DIHK den ukrainischen Premier zu einem Gespräch im kleinem Kreis.
German-Ukrainian Digital Partnership
Mit der Unterzeichnung eines Memorandum of Understanding im Beisein des ukrainischen Premierministers Denys Schmyhal besiegelten Deutschland und die Ukraine am 18. März 2021 den Start einer strategischen Kooperation im Bereich der digitalen Wirtschaft. Auf deutscher Seite initiierten der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft,  die Trade & Investment Agency des Landes Nordrhein-Westfalen NRW.Global Business und die Deutsch-Ukrainische Industrie- und Handelskammer die neue „German Ukrainian Digital Partnership“.
Hybride Konferenz in Berlin
Bundeskanzlerin Angela Merkel, der ukrainische Premierminister Denys Schmyhal und DIHK-Präsident Eric Schweitzer eröffnen am 19. März um 10.00 Uhr das 4. Deutsch-Ukrainische Wirtschaftsforum, das coronabedingt überwiegend digital stattfinden wird. Ein Jahr nach dem Amtsantritt der Regierung von Premier Schmyhal stehen die Themen Digitalisierung und Industrie, Energiewirtschaft, Land- und Ernährungswirtschaft sowie Logistik und Infrastruktur im Mittelpunkt des Forums. In insgesamt vier hochkarätig besetzten Diskussionsrunden sprechen Vertreter beider Länder über aktuelle Chancen und Herausforderungen für deutsche Unternehmen in diesen Branchen.
Online-Sitzung des Arbeitskreises Russland
Am 9. März fand unter der Leitung von Mario Mehren, Vorstandsvorsitzender von Wintershall Dea, die erste Online-Sitzung des Arbeitskreises Russland des Ost-Ausschusses 2021 statt, an der rund 75 Vertreter von Mitgliedsunternehmen teilnahmen. Ein Schwerpunkt der Veranstaltung war die deutsch-russische Initiative zur Harmonisierung der Technischen Reglements, die beim Ost-Ausschuss-angesiedelt ist.
Austausch mit Vize-Premier Sardor Umurzakov
Fast ein Jahr ist es her, dass sich deutsche Unternehmen zuletzt mit dem usbekischen Vize-Premierminister und Minister für Außenhandel und Investitionen Sardor Umurzakov getroffen hatten. Am 9. März war es wieder soweit. Dazwischen ist viel passiert: Die Corona-Krise hat Usbekistan, aber auch den deutsch-usbekischen Handel stark getroffen. So ging der bilaterale Handelsumsatz 2020 um 30 Prozent zurück, was vor allem auf den Einbruch bei den deutschen Exporten nach Usbekistan zurückzuführen ist, die den Handel dominieren.
Initialzündung für Projekte
Die dritte Ausgabe der Ost-Ausschuss-Reihe „Pushing Eastern Europe Forward“ beschäftigte sich am 5. März mit den aktuellen Möglichkeiten von Finanzierungen im Osteuropa-Geschäft. Mehr als 60 Unternehmensvertreter folgten der Diskussion. Dabei ging es um die Finanzierungsstrategien und Trends von EBRD, Geschäftsbanken und Unternehmen in der Region.
3. Sitzung des AK Fachkräftesicherung
Ost-Ausschuss-Geschäftsführer Michael Harms eröffnete am 5. März die dritte Sitzung des Arbeitskreises Fachkräftesicherung. Er nutzte diese Gelegenheit, seine Zufriedenheit mit der Entwicklung des noch jungen Arbeitskreises auszudrücken, der eine ausgezeichnete Plattform für Vernetzung und Kompetenzaustausch sei. Positiv hob er die enge Zusammenarbeit mit den Trägerverbänden und Außenhandelskammern hervor.
Arbeitskreis Gesundheitswirtschaft
Am 4. März 2021 fand die vierte Online-Sitzung des Arbeitskreises Gesundheitswirtschaft des Ost-Ausschusses statt. Im Mittelpunkt standen die boomenden Gesundheitsmärkte in Mittelosteuropa. Die Sitzung leitete Arbeitskreissprecherin Martina Unseld (Siemens Healthineers). Im Eröffnungspanel informierte Eeva Karsta, Director Government Relations bei Dräger und stellvertretende Vorstandsvorsitzende der German Health Alliance GHA, über die spezifischen Märkte der Region.
Online-Veranstaltung
Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Zum ersten Mal in seiner fast 70-jährigen Geschichte lud der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft am 25. Februar Mitglieder, Partner und Gäste aus Politik, Wirtschaft und Diplomatischem Corps zu einem virtuellen Jahresauftakt ein. Erstmals konnte der Ost-Ausschuss dabei als Gastredner den amtierenden Bundespräsidenten begrüßen.
Nachruf
Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft trauert um sein langjähriges Präsidiumsmitglied Heinz-Hermann Thiele, der am 23. Februar im Alter von 79 Jahren überraschend verstorben ist. Heinz-Hermann Thiele war von April 2008 bis zu seinem Ausscheiden im November 2015 Mitglied im Präsidium des Ost-Ausschusses. In dieser Funktion engagierte sich Herr Thiele besonders für die wirtschaftliche, aber auch politische Kooperation mit Russland.

Diese Seite teilen: