Skip to main content

Weitere Meldungen

Jahresbericht des Ost-Ausschusses
Anlässlich der virtuellen Jahresveranstaltung des Ost-Ausschusses am 9. Juni 2021 ist jetzt das umfangreiche Mittel- und Osteuropa-Jahrbuch 2021 erschienen. Es wird in Kooperation mit dem OWC-Verlag für Außenwirtschaft erstellt und erscheint bereits in der 15. Auflage. Das Jahrbuch Mittel- und Osteuropa 2021 enthält auf rund 200 Seiten einen Überblick über die wichtigsten wirtschaftlichen Entwicklungen in unseren 29 Partnerländern und dokumentiert die Veranstaltungen und Projekte des Ost-Ausschusses in den zurückliegenden zwölf Monaten.
Jahresveranstaltung des Ost-Ausschusses
Berlin, Dortmund und Warschau: Dies waren am 9. Juni die Stationen der virtuellen Jahresveranstaltung des Ost-Ausschusses. Das traditionelle Sommer-Event fand wegen der Corona-Epidemie online statt. Neben dem Ost-Ausschuss-Vorsitzenden Oliver Hermes in Dortmund wurde in Warschau der polnische Premierminister Mateusz Morawiecki live zugeschaltet. In seiner Keynote hob Ministerpräsident Morawiecki die Bedeutung Deutschlands für die polnische Wirtschaft hervor.
Jahresveranstaltung des Ost-Ausschusses
Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft begrüßt den polnischen Premierminister Mateusz Morawiecki als Gastredner bei seiner Jahresveranstaltung am 9. Juni 2021. Das traditionelle Sommer-Event findet wegen der Corona-Epidemie erstmals online statt. Der polnische Premier wird aus Warschau zugeschaltet. Unter den deutschen Handelspartnern weltweit überholte Polen im Vorjahr Italien und schob sich auf den fünften Platz vor.
Forsa-Umfrage zur Partnerschaft von EU und Russland
Die Bundesbürger wünschen sich mehrheitlich eine engere Kooperation zwischen Europäischer Union (EU) und Russland: Zwei von drei Deutschen (62 Prozent) sprechen sich für intensivere Beziehungen zwischen der EU und Russland aus. Diese Ergebnisse ermittelte eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft mit Unterstützung von Wintershall Dea.
Online Konferenz „Poland: Innovations for Sustainability
Am 17. Juni findet das 30. Jubiläum der Unterzeichnung des Deutsch-Polnischen Nachbarschaftsvertrags statt. Der Ost-Ausschuss nahm dieses Ereignis zum Anlass, im Vorfeld zusammen mit Siemens Polska und Mercedes-Benz Polen, die wirtschaftlichen Beziehungen zwischen beiden Ländern zu würdigen und in deren Zukunft zu blicken. 
Statement des Ost-Ausschuss Vorsitzenden zu Belarus
"Mit großer Sorge betrachtet die deutsche Wirtschaft die aktuelle Entwicklung in Belarus. Die Kaperung eines zivilen Flugzeugs über Belarus und die Verhaftung von Passagieren ist nicht nur politisch scharf zu verurteilen, sondern auch eine weitere Belastung für Belarus als potenziellen Investitionsstandort und damit für die belarussische Wirtschaft insgesamt. Für gedeihliche wirtschaftlichen Beziehungen und das Engagement ausländischer Unternehmen ist die Achtung internationaler Rechtsnormen von größter Bedeutung."
Ergebnisse aus forsa-Umfrage
Nach dem Willen der Bundesbürger soll das Pipeline-Projekt Nord Stream 2 durch die Ostsee auch gegen amerikanischen Sanktionsdruck zu Ende gebaut werden. Dieses Ergebnis ermittelte eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Ost-Ausschusses der Deutschen Wirtschaft. Demnach sprechen sich 75 Prozent der Befragten für die Fertigstellung der Erdgas-Pipeline aus, nur 17 Prozent sind dagegen.
Sitzung des Arbeitskreises Fachkräftesicherung
Das Portfolio des DIHK-IHK-AHK-Netzwerkes im Bereich Fachkräftesicherung in Osteuropa und darüber hinaus, die Förder- und Unterstützungsmaßnahmen für Unternehmen sowie Praxisbeispiele für eine erfolgreiche Projektumsetzung – all diese Themen standen auf der Agenda der Mai-Sitzung des Arbeitskreises (AK) Fachkräftesicherung im Ost-Ausschuss, welche im digitalen Format unter Leitung des Arbeitskreissprechers Enrico Rühle (Vorstand der Festo Didactic SE) stattfand.
Statement zum deutschen Osthandel im ersten Quartal 2021
"Das östliche Europa ist als Konjunkturlokomotive für die deutsche Wirtschaft zurück in der Spur: Im ersten Vierteljahr 2021 wuchs der deutsche Handel mit den 29 Partnerländern des Ost-Ausschusses mit 6,7 Prozent fast dreimal schneller als der gesamte deutsche Außenhandel. Die enge Verflechtung der deutschen Wirtschaft mit der Region, die für fast ein Fünftel des deutschen Außenhandels steht, zahlt sich einmal mehr aus."
31. Sitzung des Berliner Eurasischer Klubs in Brüssel
Das Frühlingserwachen in der europäischen Hauptstadt nach dem coronabedingten Dornröschenschlaf nutzte der Ost-Ausschuss gemeinsam mit der Botschaft der Republik Kasachstan in Berlin, um eine weitere hybride Sitzung des Berliner Eurasischen Klubs abzuhalten. Bei der hochkarätig besetzten Runde in Brüssel standen dieses Mal die Agrarwirtschaft und der Tourismussektor im Mittelpunkt.

Diese Seite teilen: