Direkt zum Inhalt
Corona-Informationen
Von der chinesischen Provinz Wuhan aus hat sich das neuartige Coronavirus seit Dezember 2019 weltweit ausgebreitet. Die globale Infektionsdynamik entwickelt sich seither sehr unterschiedlich, sodass sich auch die getroffenen Maßnahmen von Land zu Land stark unterscheiden können. Welche Maßnahmen und Einschränkungen es in den 29 Partnerländern des Ost-Ausschusses konkret gibt, können Sie den unten aufgeführten Informationsquellen entnehmen.

WEITERE MELDUNGEN

Online-Veranstaltung
Besondere Zeiten erfordern besondere Maßnahmen: Zum ersten Mal in seiner fast 70-jährigen Geschichte lud der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft am 25. Februar Mitglieder, Partner und Gäste aus Politik, Wirtschaft und Diplomatischem Corps zu einem virtuellen Jahresauftakt ein. Erstmals konnte der Ost-Ausschuss dabei als Gastredner den amtierenden Bundespräsidenten begrüßen.
Nachruf
Der Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft trauert um sein langjähriges Präsidiumsmitglied Heinz-Hermann Thiele, der am 23. Februar im Alter von 79 Jahren überraschend verstorben ist. Heinz-Hermann Thiele war von April 2008 bis zu seinem Ausscheiden im November 2015 Mitglied im Präsidium des Ost-Ausschusses. In dieser Funktion engagierte sich Herr Thiele besonders für die wirtschaftliche, aber auch politische Kooperation mit Russland.
Online-Meeeting mit Vize-Premier Sklyar
Der regelmäßige Austausch des Ost-Ausschusses mit dem kasachischen Vize-Premierminister Roman Sklyar hat inzwischen bereits Tradition. Beim ersten virtuellen Treffen in diesem Jahr wurden die Unternehmensvertreter über die Ziele und Prioritäten der neuen Regierung in der Wirtschaftspolitik informiert. Gleichzeitig wurden Möglichkeiten für gemeinsame Projekte in den Bereichen Dekarbonisierung, Rohstoffrecycling und Wasserstoffwirtschaft eruiert.
Deutscher Osthandel 2020
Die Corona-Krise hat 2020 zu deutlichen Einbußen im deutschen Osthandel geführt. Gegen Jahresende zeigte der deutsche Außenhandel mit Mittel- und Osteuropa aber starke Erholungstendenzen. Nach den durch den Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft ausgewerteten Zahlen des Statistischen Bundesamts für das Gesamtjahr 2020 ging der deutsche Handel mit den 29 Partnerländern des Ost-Ausschusses um fast 39 Milliarden auf 423 Milliarden Euro zurück (-8,4 Prozent).
Gastbeitrag von Oliver Hermes
Der OA-Vorsitzender Oliver Hermes äußerte sich in einem Gastbeitrag im Handelsblatt zu Nord Stream 2 und dem grundsätzlichen Widersinn von Wirtschaftssanktionen: Diese schaden in der Regel der eigenen Wirtschaft. Im Fall von Nord Stream 2 würden die Europäer einen Stopp mit einer größeren Umweltbelastung, einer geringeren Versorgungssicherheit und höheren Energiekosten bezahlen. Mit der neuen Regierung Biden in den USA gibt aber es eine Chance, den völkerrechtswidrigen Sanktionsdruck zu überwinden und eine Lösung für die Ukraine zu finden, sollte diese finanzielle Einbußen erleiden.

Ost-Ausschuss der Deutschen Wirtschaft