Direkt zum Inhalt

Arbeitskreis Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft ist ein High-Tech-Markt auf Expansionskurs mit herausragender Bedeutung für den Industriestandort Deutschland und großem Wachstumspotenzial in den Partnerländern des Ost-Ausschusses (OA). Die Corona-Krise macht die überragende Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit im Gesundheitssektor noch einmal sehr deutlich. Auch für die Zeit nach der Pandemiegefahr gilt es, Kräfte zu bündeln und Synergien zu heben, um die Modernisierung und Resilienz des Gesundheitswesens in Osteuropa und Zentralasien voranzubringen.

 
Der OA und die GHA - German Health Alliance bieten mit dem Arbeitskreis (AK) Gesundheitswirtschaft ihren Mitgliedsunternehmen eine Austauschplattform, um mit führenden deutschen Unternehmen, Experten sowie Vertretern der Politik aus Deutschland und Osteuropa die Innovationspartnerschaften in der OA-Region voranzutreiben und hierbei die Marktpräsenz der deutschen Unternehmen zu stärken. Zu den Formaten des Arbeitskreises zählen die Arbeitskreissitzungen, die dreimal im Jahr stattfinden, Webinare, exklusive Austauschformate. Die Hauptveranstaltung des AK ist das German – East European & CIS Health Forum, das traditionell im Herbst als Side Event des World Health Summit in Berlin veranstaltet wird.


Zwei Themenkomplexe prägten dabei die Agenda des Gremiums unter der Leitung von Martina Unseld (Siemens Healthineers): die unmittelbare Pandemiebekämpfung in den Partnerländern des Ost-Ausschusses sowie die nachhaltige Stärkung der Gesundheitssysteme. Dazu trägt der Austausch mit führenden deutschen Unternehmen aus den Bereichen Medizintechnik, Pharma, Biotechnologie und IT über transparente Rahmenbedingungen für die Gesundheitsmärkte und den Know-how-Transfer bei.


Die industrielle Gesundheitswirtschaft gehört zu den deutschen Exportschlagern. Die Exportquote der Medizintechnikbranche, die 2020 einen Umsatz von über 34 Milliarden Euro verzeichnete, lag bei gut 66 Prozent. Die nachhaltige Stärkung der nationalen Gesundheitssysteme sowohl durch staatliche Förderprogramme und den Ausbau des Krankenhausnetzes als auch durch die Entwicklung der privaten Gesundheitsversorgung ging es beim Austausch mit dem kasachischen Vize-Premier Roman Sklyar im September 2020 und im Rahmen des Deutsch-Russischen Unternehmerrats im April 2021.


Das German – East European & CIS Health Forum bietet den Rahmen für Austausch und Vernetzung mit Entscheidungsträgern aus Deutschland und den Partnerländern, Unternehmensvertretern, Experten und Forschern im Gesundheitsbereich. Die dritte Ausgabe des Forums am 23. Oktober 2020 widmete sich der Stärkung der Widerstandsfähigkeit und dem Innovationstransfer im Gesundheitssektor vor allem im Hinblick auf den russischen und andere GUS-Märkte. Die Keynote hielt der stellvertretende russische Gesundheitsminister Viktor Fisenko, zu den Teilnehmern zählten hochrangige Vertreter aus Industrie und Forschung aus Deutschland und Russland. Das 4. Gesundheitsforum ist für den 22. Oktober 2021 geplant.
 

Arbeitskreissprecherin

Martina Unseld
Senior Director International Affairs EMEA
Siemens Healthineers

Ansprechpartnerin

Petya Hristova
Leiterin Kontaktstelle Hamburg
Arbeitskreis Gesundheitswirtschaft
Arbeitskreis Fachkräftesicherung

T. +49 30 206167 155
p.hristova@oa-ev.de

Diese Seite teilen: