Direkt zum Inhalt

Arbeitskreis Gesundheitswirtschaft

Die Gesundheitswirtschaft ist ein High-Tech-Markt auf Expansionskurs mit herausragender Bedeutung für den Industriestandort Deutschland und großem Wachstumspotenzial in den Partnerländern des Ost-Ausschusses (OA). Die Corona-Krise macht die überragende Bedeutung der internationalen Zusammenarbeit im Gesundheitssektor noch einmal sehr deutlich. Auch für die Zeit nach der Pandemiegefahr gilt es, Kräfte zu bündeln und Synergien zu heben, um die Modernisierung und Resilienz des Gesundheitswesens in Osteuropa und Zentralasien voranzubringen.  

Der OA und die German Health Alliance (GHA) bieten mit dem Arbeitskreis (AK) Gesundheitswirtschaft ihren Mitgliedsunternehmen eine Austauschplattform, um mit führenden deutschen Unternehmen, Experten sowie Vertretern der Politik aus Deutschland und Osteuropa die Innovationspartnerschaften in der OA-Region voranzutreiben und hierbei die Marktpräsenz der Unternehmen zu stärken.

Im Jahr 2019 etablierte sich der Arbeitskreis als Kommunikationsinstrument zwischen Vertretern deutscher Unternehmen und hochrangigen Vertretern aus Gesund-heitsministerien und Krankenhäusern in den Partnerländern. Das große Interesse an deutschen Innovationen im Bereich Medizintechnik kam unter anderem bei dem Besuch einer Delegation aus Institutionen und Kliniken Usbekistans bei norddeutschen Firmen aus der Gesundheitswirtschaft im Frühjahr 2019 zum Ausdruck.

Das Highlight der Verbandsarbeit im Bereich Gesundheitswirtschaft war das 2. German- East European Healthcare Symposium in Zusammenarbeit mit der GHA, das am 25. Oktober 2019 als offizielles Side Event des World Health Summit in Berlin stattfand. Im Mittelpunkt standen die Entwicklungen des Gesundheitssektors in Zentralasien, insbesondere in Usbekistan und Turkmenistan, die angesichts des großen Nachholbedarfs solide Wachstumsaussichten für Pharma- und Medizintechnikunternehmen versprechen.

Die Corona-Krise stellt die Unternehmen im Gesundheitssektor vor neue Herausforderungen. Wo Risiken bestehen, gibt es aber auch Chancen, so Martina Unseld, Senior Director International Affairs EMEA bei Siemens Healthineers und neue Sprecherin des AK Gesundheitswirtschaft im OA und Osteuropa-Sprecherin der GHA, bei der ersten Online-Arbeitskreissitzung am 7. April 2020. Die Sitzung steckte den Rahmen für einen weiteren intensiven Austausch zwischen den Unternehmen sowie für einen offenen Dialog mit der Politik in Deutschland und der Region. Neben dem 3. German-East European Healthcare Symposium, das als Präsenz- oder digitale Veranstaltung geplant wird, stehen Austauschformate auf der Tagesordnung, die einerseits die Sourcing-Perspektiven in Osteuropa und andererseits Innovationen und (digitale) Lösungsansätze der Unternehmen in den Partnerländern in der Post-Corona-Zeit aufzeigen.

Durch eine Unternehmensumfrage werden die inhaltlichen Schwerpunkte für die künftige Agenda des AK ermittelt. Bislang wurden folgende Themen identifiziert: Finanzierung und Investitionen, Unterstützung der strukturellen Reformen im Gesundheitssektor in Osteuropa, Lokalisierung und Lieferkettensicherung, Digitalisierung, Zulassungsverfahren.

Arbeitskreissprecherin

Martina Unseld
Senior Director International Affairs EMEA
Siemens Healthineers

Kontakt

Petya Hristova
Leiterin Mitgliederservice und Kontaktstelle Hamburg
Tel.: 030 20 61 67-155
P.Hristova@oa-ev.de

Diese Seite teilen: